News




05.07.2016

Lean Enterprise Kongress am 20. und 21. September 2016

Lean Enterprise Kongress im Rahmen der Aachener Produktionstage mit etwa 600 Teilnehmern

 

Lassen Sie sich während des Lean Enterprise Kongresses innerhalb von zwei Tagen inspirieren durch Lean Experten und Lean Anwender aus der Industrie zu folgenden praxisnahen Themen:

 

  • Lean im Kontext von Nachhaltigkeit
  • Lean und Industrie 4.0
  • Lean Administration
  • Praxisvortrag aus der Industrie
  • Besuch der Demonstrationsfabrik Aachen
  • Workshop Lean Planspiele

 

Aktuelle Trends aus dem Konsortialbenchmarking Lean Administration zeigen Ihnen, wie Lean in den Verwaltungsbereichen gelebt wird. Nutzen Sie die Chance und lernen Sie die Demonstrationsfabrik Aachen kennen und sehen Sie, wie Industrie 4.0 an konkreten Beispielen aussieht. Natürlich gibt es auch ausreichend Zeit für Networking und Austausch mit anderen Lean Anwendern.

 

Weitere Informationen



01.06.2016

Benchmark Besuch bei Agilent Technologies

Ein erstes Lean Office Get-Together fand am 31. Mai 2016 bei der Firma Agilent Technologies in Waldbronn statt.

 

Firmen unterschiedlichster Branchen konnten miteinander kommunizieren und beim Benchmark Besuch viel voneinander lernen. Verschiedene Themen standen auf der Tagesordnung. Die Teilnehmer konnten während der Produktionsbesichtigung die Produkte von  Agilent Technologies kennenlernen. Allerdings lag der Schwerpunkt des Benchmark Besuches auf den Office Bereichen. Hier war der Hauptfokus auf Shopfloor Management gerichtet.

 

Alle Teilnehmer waren begeistert und freuen sich schon auf das nächste Treffen.

 

Sind Sie auch an der Teilnahme an einem Benchmark Besuch interessiert? Sprechen Sie uns an!



25.04.2016

Lean Planspiele

Prozessabläufe - spielend verbessern?!

Mit Planspielen lassen sich nahezu alle betrieblichen Abläufe simulieren und über die Anwendung von Optimierungsmethoden verbessern. Die Teilnehmer erfahren so, wie die Optimierungsmethoden angewendet werden und wie sie ihre Wirkung zeigen. Das Ziel „Learning by doing“, man lernt aus der Anwendung und aus seinen Fehlern, wird erreicht, ohne dass diese Fehler den laufenden Betrieb im Unternehmen stören. Wenn es dann darauf an kommt, hat man seine ersten Erfahrungen schon gemacht und ist für die anstehenden Aufgaben vorbereitet. Lean-Planspiele sind gleichermaßen für administrative und produktive Bereiche geeignet.

Warum Lean-Planspiele:

Bei Lean-Planspielen werden komplexe Unternehmensabläufe in mehrstufigen Abläufen  realitätsnah simuliert. In unseren Workshops, Seminaren und RWTH Zertifikatkursen übernehmen Teilnehmer des Planspiels die Aufgaben der Stellen, die auf den Prozessablauf Einfluss nehmen. Ausgehend von einer IST-Ausgangslage treffen sie Entscheidungen, die sich unmittelbar auf die Prozessabläufe auswirken.

 

Der große Vorteil eines Lean-Planspiels gegenüber reinen Vorträgen, bei denen die Teilnehmer nur passiv konsumieren, besteht in der aktiven Rolle, die die Seminarteilnehmer übernehmen. Dabei vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen während des Planspiels über die praktische Umsetzung. In ihrer jeweiligen Funktion im Unternehmen bestimmen sie mit ihren Entscheidungen den weiteren Verlauf des Planspiels.

 

Der Nutzen für die Teilnehmer liegt in einem deutlich verbesserten Verständnis der Prozessabläufe im Unternehmen. Aufbauend auf dem neu erworbenen Wissen, können sie anschließend die Wertschöpfung aus Sicht des Kunden in der Gruppe optimieren. Sie müssen sich in den jeweiligen Prozess und ihre Rollen einarbeiten bzw. versetzen. Später werden mögliche Optimierungsmaßnahmen diskutiert und anschließend nach den Lean Prinzipien und deren Lean Tools wie z.B. 5S/6S, Kaizen/KVP, Wertstromanalyse, SMED oder Kanban umgesetzt.

 

Während des lernintensiven und gruppendynamischen Planspiels erhalten die Seminarteilnehmer ausreichend Gelegenheit, die vorgestellten Lean Methoden einzusetzen und ihre jeweiligen Auswirkungen auf die Prozessabläufe nachzuvollziehen. Die so erzielten Erkenntnisse können später im eigenen Unternehmen umgesetzt werden.


Die Planspiele ermöglichen eine Vielfalt erreichbarer Lernziele, wie z.B.

  • Kennenlernen und Verstehen der Lean Prinzipien und der Lean Tools
  • Erkennen und Verstehen der sieben Verschwendungsarten
  • Aufnehmen eines Wertstroms im IST-Zustand, Entwickeln des SOLL-Wertstroms
  • Einsetzen von Lean Methoden (z.B. 5S/6S, Kanban, Kaizen/KVP, SMED, Wertstromdesign) im Arbeitsalltag
  • Methodenkompetenz und Stärkung des Selbstbewusstseins durch den Umgang mit den Lean Methoden
  • Das Verständnis für komplexe Zusammenhänge und Entscheidungsprozesse in den direkten Bereichen, der Produktion/Logistik oder in den indirekten Bereichen, der Administration

 

Ein Beispiel für ein Planspiel aus dem Bereich Produktion:

Planspiel „LeanProductionRacer“  

Anzahl Teilnehmer je Gruppe: 5

Ziel des Planspiels:
  • Vorteile der Lean Philosophie mit seinen Lean Methoden sollen für alle Teilnehmer verständlich gemacht werden.
  • Spielerisches Erlernen der Lean Potenziale in verschiedenen Teams und intensive Reflektion des Erarbeiteten. Es wird in bis zu 4 Durchgängen der Prozessablauf permanent optimiert.
Lerneffekte:
  • Produktionsbereiche, die nicht nach Lean Prinzipien ausgerichtet sind, sehen sich mit vielen Problemen konfrontiert (z.B. hohe Bestände, Qualitätsdefizite, Liefertreue) und erfahren so, wie mögliche Lösungsansätze aussehen können.
  • Spielerisches Erfahren der Lean Prinzipien und der Vorteile an praktischen Beispielen.
  • Motivation der Mitarbeiter zur eigenständigen Verbesserung ihrer täglichen Arbeitsprozesse durch das Kennenlernen und verstehen von Kaizen/KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess).
Vorgehen:
  • Gespielt wird in bis zu 4 Durchgängen.
  • Es gibt max. 4 Prozessbeteiligte und einen Kunden je Gruppe. Je Planspiel können hier max. 4 Gruppen eingesetzt werden.
  • Die Spielzeit je Durchgang beträgt inkl. der Vorbereitung ca. 30 Minuten. Vor jedem Durchgang wird der Spielablauf vorgestellt. Die Gesamtspielzeit aller 4 Durchgänge beträgt ca. 3,0 – 3,5 Stunden.
  • Für alle vier Durchgänge werden pro Gruppe die Kennzahlen Menge, Qualität und Liefertermintreue ermittelt. Anschließend werden die Ergebnisse der Gruppen verglichen und das beste Spielergebnis aller Gruppen diskutiert.

Weitere Infos zum Planspiel

 

Ein Beispiel für ein Planspiel aus dem Bereich Administration:

Planspiel „LeanAdminRacer“

Anzahl Teilnehmer je Gruppe: 6 - 8

Ziel des Planspiels:
  • Im Planspiel wird den Teilnehmern „spielerisch“ die Vorgehensweise und die Effekte des Lean Administration innerhalb der Auftragsabwicklung verdeutlicht.
  • Arbeitsabläufe werden unter der Berücksichtigung von Lean-Prinzipien optimiert.
Lerneffekte:
  • Theoretische Ausbildung durch praktische Übung vertiefen.
  • Wirkungsweisen von Lean-Prinzipien und Methoden in der Administration erleben.
  • Aufdecken von Verschwendungen und deren Reduzierung oder Eliminierung.
Vorgehen:                                                     
  • Gespielt wird in 2 bis 3 Durchgänge.
  • Es gibt 4 Prozessbeteiligte plus Prozessmanager, Chef und Kunde. Weitere Teilnehmer sind Prozessbeobachter.
  • Vor dem ersten Durchgang wird der Ablauf vorgestellt. Inklusive Auswertung und Darstellung des IST-Wertstroms dauert der erste Durchgang mit Feedback ca. 2 – 2,5 Stunden.

Weitere Infos zum Planspiel

 

Die Planspiele leben von der aktiven Bereitschaft der Teilnehmer, sich auf ergebnisoffene Lernprozesse einzulassen. Da die Teilnehmer im Planspiel die Ergebnisse mittels ihrer eigenen Aktivitäten selbst bestimmen, ist hier der Lernerfolg besonders nachhaltig.



Kontakt

Lean Enterprise Institut GmbH

Campus-Boulevard 57

D-52074 Aachen

+49 241 51031 400

+49 241 51031 100


info@lean-enterprise-institut.com